Mercuri Urval in der Automobilindustrie

Die Automobilindustrie unterliegt aktuell einem schnellen und disruptiven technologischen Wandel. Hersteller und Zulieferer stehen gleichermaßen unter wachsendem Druck, sich an die digitale Transformation der Mobilität anzupassen. Trends wie neue Mobilitätsdienstleistungen, vernetztes und autonomes Fahren, die „Sharing Economy" oder die Elektromobilität schaffen Raum für neue Wettbewerber, darunter finanzstarke Technologiekonzerne aus den USA und China.

Autonome Fahrzeuge erzeugen signifikante Mengen an Daten. Diese Datenflut gilt es zu bewältigen und für neue Geschäftsmodelle und personalisierte Dienste unter Wahrung des Datenschutzes zu nutzen. Das Thema Big Data beinhaltet jedoch auch grosses Konfliktpotential, wobei die relevante Frage in diesem Zusammenhang lautet: „wem gehören die Daten?" Die Automobilhersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt: Sie entwickeln sich von reinen Produzenten von Fahrzeugen zu Anbietern von Mobilität. So haben bereits mehrere Hersteller erfolgreich auf ihren Marken basierende Carsharing-Konzepte etabliert. Im nächsten Schritt wird es darum gehen, intermodale Lösungen zu etablieren, die verschiedene Verkehrsmittel intelligent miteinander verknüpfen.

Elektromobilität auf dem Vormarsch

Die Vision des emissionsfreien Autos treibt die Entwicklung des Elektroautos voran. Der Anteil elektrischer Autos wird – nicht zuletzt aufgrund zunehmenden politischen Drucks – weiter steigen. Der Verbrennungsmotor wird aber auf absehbare Zeit noch auf dem Markt bleiben. Nicht zuletzt, weil weder die für größere Reichweiten erforderliche Batterietechnologie noch die Lade-Infrastruktur vorhanden sind. Zudem muss dafür auch der Anteil aus regenerativen Energien gewonnenen Stroms weiter erhöht werden.

Vernetzt und autonom

Der größte Risikofaktor im Straßenverkehr ist und bleibt der Mensch. Deshalb zielen das vernetzte und autonom fahrende Auto langfristig darauf ab, den Menschen am Steuer zu ersetzen. Das wird das Fahrelebnis nachhaltig verändern, aber bis zur völligen Akzeptanz seitens der Nutzer ist es noch ein weiter Weg. Autonomes Fahren ermöglicht auch neue Vertriebskanäle, wenn der Fahrer sich nicht mehr auf den Straßenverkehr konzentrieren muss, wird das Auto zur neuen Shoppingplattform mit enormem Potential für neue Umsatzmöglichkeiten.

Im Kampf um Führungskräfte und Talente

Eine weitere Herausforderung besteht für die Automobilindustrie darin, den Kampf um die besten Führungskräfte und Talente mit der IT-Industrie aufzunehmen. Durch die Digitalisierung nimmt der Bedarf an nicht-automobilen Kompetenzen zu, aber für die Generation der Millennials ist die Automobil- und Zulieferbranche nicht mehr so attraktiv wie für frühere Generationen. Sie wird als altmodisch und wenig innovativ im Vergleich zu IT-Firmen wie SAP, Apple oder Google wahrgenommen. Aufgrund der zum Teil recht deutlichen Unterschiede in Bezug auf Arbeitseinstellung und Motivationsfaktoren zwischen den Generationen der Babyboomer, der Generation X und den Millennials, suchen junge Talente oft die Nähe zu Gleichgesinnten. Das macht die Suche für Automobilunternehmen nicht leichter.

Seit über 20 Jahren bieten wir der Automobilbranche professionelle Managementberatung in verschiedenen Bereichen:

Auf allen großen Messen und Events präsent

Mercuri Urval ist auf allen großen Technologie- und Automobilmessen präsent – von der CES in Las Vegas zum Jahresauftakt über die NAIAS in Detroit, den Genfer Automobilsalon, die Automobilmessen in Peking und Shanghai sowie den sich jährlich abwechselnden Messen in Frankfurt und Paris. Darüber hinaus tritt Mercuri Urval auf zahlreichen Automobilkongressen auf und ist Sponsor des „Rising Stars Award" von Automotive News Europe.

Unsere sehr erfahrenen Berater haben bislang Projekte in 55 Ländern durchgeführt; darunter auch in solchen, in denen wir kein eigenes Büro unterhalten, wie etwa in Südkorea, Japan, Mexiko und Südafrika.

Mercuri Urval arbeitet eng mit Unternehmen der Automobilindustrie (OEMs, Tier1, Tier2, Retail und Service) zusammen und verfügt über tiefgreifende Erfahrung in folgenden Bereichen: Connectivity, Autonomes Fahren, Elektromobilität, Sharing Mobility, Digitalisierung, Antriebsstrang, Interieur, Exterieur, Abgasreinigung, Sicherheitssysteme, Fahrwerk, Infotainment, Bordnetze und weitere.